Überspringen zu Hauptinhalt

Oktober 2021. „In der Tierklinik entwickle ich mich ständig weiter. Das genieße ich richtig“, freut sich Chirurg Maximilian Herion, der sich binnen weniger Jahre vom Berufsanfänger zum Oberarzt hochgearbeitet hat. Der 37-Jährige ist der Klinik bereits seit Studententagen verbunden. 2015 hat er ein mehrwöchiges Pflichtpraktikum hier gemacht – und war sogleich vom Arbeitsklima begeistert. „Schon damals habe ich mich im Team unglaublich wohl gefühlt. Alle helfen sich immer gegenseitig und erklären gerne etwas“, sagt er. „So eine Gemeinschaft ist in diesem stressigen Job extrem wichtig.“ Allein deshalb fahre er jeden Morgen gerne in die Klinik.

Das vertrauensvolle Miteinander hat den gebürtigen Münchner auch bewogen, sich direkt nach dem Studium in der Tierklinik Ismaning um ein Internship zu bemühen. Es begann eine Zeit intensiven Lernens, in der er in allen tiermedizinischen Bereichen Erfahrung sammelte. Da Maximilian Herion sich vor allem für Chirurgie und Orthopädie interessierte, war er überglücklich, dass er bereits damals dem renommierten Klinikchef Dr. Klaus Zahn im OP assistieren durfte.

Maximilian Herion schätzt das vertrauensvolle Miteinander in der Tierklinik. Foto: www.photogenika.de

Dieses Wachsen an neuen Aufgaben ist typisch für die Förderkultur der Tierklinik Ismaning: „Auch als Neuling darf man den erfahrenen Kollegen nicht bloß über die Schulter schauen, sondern wird gleich als Arzt eingebunden“, meint Herion. Eine bessere Strategie, damit Berufseinsteiger Sicherheit gewinnen, gibt es wohl nicht. Daher durfte er – unter Anleitung eines Oberarztes – auch in der Ambulanz von Anfang an eigenständig Patienten betreuen.

Eine berufliche Perspektive wird in der Tierklinik jedem eröffnet. Auch Teamleiter und Oberärzte werden immer erst in den eigenen Reihen gesucht. Da die Klinik ständig wächst, sind entsprechende Positionen auch immer wieder frei. Doch natürlich hänge es von einem selbst ab, ob man die Chancen nutze. „Man muss schon mit ganzer Seele dabeisein, sich in sein Fachgebiet reinknien und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.“ Maximilian Herion jedenfalls griff zu, als man ihm nach dem Internship die Weiterbildung zum Fachtierarzt für Kleintierchirurgie anbot. „Ich wollte die bestmögliche Ausbildung haben“, meint der 37-Jährige. „Dr. Zahn ist ja nicht nur fachlich eine Koryphäe, er ist auch ein sehr guter Lehrmeister, der einen ständig pusht.“ Nach intensiver Fortbildung unter Aufsicht des Chefarztes könne er beispielsweise inzwischen anspruchsvolle OPs wie TPLO und Bandscheibenvorfälle allein durchführen. Das motiviert. Als nächstes will sich Herion mit Hilfe von Dr. Zahn und Fachkollegin Dr. Anna Layer an kompliziertere Osteosynthesen herantasten. Das Schöne: „Es ist immer sehr viel Raum für Fachgespräche, in denen wir mehrere Lösungsansätze diskutieren.“

Lernen ist in der Tierklinik keine Einbahnstraße. Während sich der Fachtierarzt-Anwärter in immer schwierigere OP-Verfahren einarbeitet und seinen Fallkatalog ausbaut, ist er als Oberarzt selbst Ausbilder für junge Assistenzärzte und Interns. Er bezieht die Berufsanfänger in die orthopädische Sprechstunde ein, macht Supervision bei Operationen und ermutigt seine Schützlinge, sich weiter zu qualifizieren. Denn Aus- und Weiterbildung gehören zur DNA der Tierklinik Ismaning. Neben dem ständigen Austausch im Kollegenkreis gibt es regelmäßig interne Fortbildungsrunden mit Literatur- und Fallbesprechungen. Für Seminare und Workshops erhalten interessierte Ärzte Sonderurlaub, abhängig von der Stundenzahl steht ihnen auch ein finanzielles Budget zur Verfügung. Und wenn sich einer der Kollegen auf die Prüfung zum Fachtierarzt vorbereiten will, kann er einen Antrag auf unbezahlten Urlaub stellen.

Maximilian Herion „will ein sehr guter Fachtierarzt werden“. Doch genauso wichtig ist ihm, ein aktiver Vater zu sein. „In der Tierklinik Ismaning kann ich mich beruflich verwirklichen, ohne meine Familie zu vernachlässigen“, sagt der Oberarzt. „Als mein Sohn zur Welt kann, konnte ich problemlos Elternurlaub nehmen und später auf eine Vier-Tage-Woche runterfahren.“ Überhaupt sei in der Klinik der Umgang mit den Mitarbeitern sehr fair. Zum Beispiel wird jegliche Mehrarbeit individuell erfasst und vergütet.

Wenn auch Sie Interesse an einer Stelle als Tierarzt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Wir legen Wert auf Teamfähigkeit, persönliches Engagement, Belastbarkeit und Flexibilität sowie Leistungs- und Lernbereitschaft.

Ihre Unterlagen senden Sie bitte an:
Tierklinik Ismaning
Stefanie Stock
Oskar-Messter-Str. 6
D-85737 Ismaning
E-Mail: bewerbung@tierklinik-ismaning.de

An den Anfang scrollen
Suche