Überspringen zu Hauptinhalt

Wie viele Welpen trägt meine Hündin aus? Was hilft bei Scheinträchtigkeit? Wie ernst muss ich den Ausfluss meiner Katze nehmen? Antworten auf solche Fragen geben unsere Experten in der gynäkologischen Sprechstunde. Sie betreuen Hunde, Katzen und kleine Heimtiere von der Läufigkeit über die Schwangerschaft und Geburt bis zu nachgeburtlichen Störungen und Welpenaufzucht.

Auch Eingriffe an den weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen sowie konventionelle und endoskopische Kastrationen führen sie sicher und routiniert durch.

Geburtshilfe

Normalerweise können Tiere Geburten ohne menschliche Hilfe bewältigen. Zu viel Aufmerksamkeit seitens des Halters kann den Geburtsvorgang eher behindern als unterstützen. Bei Komplikationen muss jedoch der Tierarzt eingreifen. Bei kleineren Hunderassen mit kurzen Nasen beispielsweise ist häufig der Kopf der Welpen relativ groß, so dass unter Umständen ein Kaiserschnitt notwendig wird. Größeren Hunden fällt die Geburt in der Regel leichter.

Um unnötigen Stress für die Mutter zu vermeiden, kann es sinnvoll sein, das Tier allein zu lassen. Dies geschieht bei uns in der Tierklinik in einem separaten Geburtsraum, der von außen für uns gut einsehbar ist.

OPERATIVE GYNÄKOLOGIE

Gynäkologische Erkrankungen äußern sich häufig in Abgeschlagenheit, einem schlechten Allgemeinzustand und Appetitlosigkeit. Als Ursachen kommen häufig Zysten, eine Gebärmuttervereiterung (Pyometra) oder Gesäugetumoren in Frage. Ein chirurgischer Eingriff ist in der Regel unabdingbar.

KASTRATION

Wenn sie medizinisch indiziert sind, führen wir bei männlichen und weiblichen Hunden, Katzen und Heimtieren auch Kastrationen durch.

Laparoskopie

Die Eierstöcke können in der Tierklinik Ismaning auch durch einen endoskopischen Eingriff – eine sogenannte Laparoskopie – entfernt werden. Diese Operationsmethode ist sehr schonend, weil nur zwei, drei winzig kleine Hautschnitte nowendig sind.

Mit der Laparoskopie können auch Rüden oder Kater, deren Hoden nicht vollständig in den Hodensack abgestiegen sind, sogenannte abdominale Kryptorchiden, minimalinvasiv kastriert werden.

Diagnosen & Therapien

Scheinträchtigkeit

Viele Körperreaktionen und Verhaltensmuster von Hunden sind Relikte aus grauer Vorzeit, als die Tiere noch…

BEITRAG LESEN

Laparoskopie: Minimalinvasive Kastration

Hündinnen können an der Tierklinik Ismaning durch einen endoskopischen Eingriff – eine sogenannte Laparoskopie –…

BEITRAG LESEN
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche