Überspringen zu Hauptinhalt

Unser hochmoderner CT Siemens Somatom Scope 16 liefert extrem genaue dreidimensionale Darstellungen von Knochen und Weichteilen. Es handelt sich um einen Spiralcomputertomographen, bei dem der Körper entlang der Längsachse durch das Messfeld bewegt wird, während die Röhre und die 16 Detektoren mehrere 360-Grad-Drehungen vollziehen. Die Röntgenstrahlen tasten den Körper also spiralförmig ab. Fehler, die beispielsweise durch die Atembewegung entstehen, rechnet die Software heraus. Während die Bildverarbeitung bei unserem früheren Gerät bis zu 30 Minuten dauern konnte, verfügen wir jetzt innerhalb weniger Minuten über dreidimensionale Schichtaufnahmen des ganzen Körpers oder einzelnere Gelenke und können die weitere Behandlung darauf abstimmen. Die erhöhte Leistung des 16-Zeilen-Tomografen reduziert außerdem die Röntgenbelastung für das Tier erheblich.

1
Gestochen scharfe Bilder liefert der Siemens Computertomograf.

Die plastischen CT-Aufnahmen sind beispielsweise für die Diagnose und Operation bei Lebershunts, die wir regelmäßig durchführen, unerlässlich. Diese ererbte Gefäßfehlbildung kommt vor allem bei Hunden vor. Der Fachbegriff verweist auf das englische „shunt“ für „Ableitung“. Bei den betroffenen Tieren fließt das Blut aus dem Darm nicht über die Pfortader zur Leber, sondern gelangt über ein großes Blutgefäß – den Shunt – direkt in die Hohlvene und von dort zum Herzen. Der Shunt ist bei allen Tieren im Embryonalstadium angelegt, da vor der Geburt die Leber der Mutter die Entgiftung übernimmt. Nach der Geburt schließt sich der Shunt jedoch normalerweise, die Leber des Welpen nimmt die Arbeit auf.

Bleibt der Shunt geöffnet oder entwickelt sich ein weiteres Blutgefäß außerhalb der Leber, kann das Organ das Blut des jungen Hundes nicht filtern. Infolge dessen sammeln sich schädliche Stoffe im gesamten Körper an. Die Tiere fallen durch nervöse Ausfälle auf, wirken phlegmatisch, zeigen Schluckbeschwerden, Verhaltensauffälligkeiten und Unsicherheiten im Bewegungsablauf. Sie fallen im Extremfall immer wieder ohne erkennbaren Grund um, laufen im Kreis  und bleiben im Wachstum hinter gesunden Artgenossen zurück. Eine Operation ist unumgänglich. Dank unserer erweiterten bildgebenen Diagnostik können wir den Eingriff jetzt noch besser planen und kontrollieren.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche