Überspringen zu Hauptinhalt

Ob Arabisch, Englisch, Französisch oder Deutsch – unser neuer Assistenztierarzt beherrscht eine Reihe von Sprachen. Geboren und aufgewachsen in Kairo hat Ahmad Kotb dort 2011 auch ein englischsprachiges Tiermedizinstudium abgeschlossen. „Im Grunde haben mich die vielen herrenlosen Hunde und Katzen in Kairos Straßen gerührt“, erklärt er seine Berufswahl. Seine erste Stelle als Tierarzt hatte der heute 30-Jährige am staatlichen Animal Health Research Institute, wo er für die virologische Einfuhrkontrolle für Kamele, Nutz- und Kleintiere zuständig war. Parallel dazu absolvierte er ein Masterstudium in Tiervirologie und Immunologie an der Universität Kairo. Dann zog der Wissensdurst den jungen Ägypter hinaus in die Welt, er lernte fleißig Deutsch und konnte mit einem Stipendium des DAAD am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen weiter forschen. 2016 beschloss er, als Tierarzt dauerhaft in Deutschland Fuß zu fassen. Das war leichter gesagt als getan. Für Ahmad Kotb begann eine zweijährige Odyssee durch die Behörden. In dieser Zeit jobbte er nachts an der Rezeption eines Münchner Hotels. Doch Anfang 2019 hielt er endlich seine deutsche Berufserlaubnis in Händen – und fand in einer Münchner Tierklinik sogleich eine Stelle als Tierarzt im Internship. Dieses klinische Weiterbildungsprogramm dient der beruflichen Orientierung von Young Professionals. Um in diesem Rahmen noch eine zweite namhafte Klinik kennenzulernen, wechselte Ahmad Kotb im April 2020 an die Tierklinik Ismaning.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche