Überspringen zu Hauptinhalt

Es war ein Umzug für die Liebe. Weil Janine Pollok keine Lust mehr hatte, von Gießen aus Hunderte von Kilometern zu fahren, um ihren Partner zu sehen, dürfen wir sie als neue Assistenztierärztin in unseren Reihen begrüßen. Die 24-Jährige, die in der hessischen Universitätsstadt studiert hat, hatte gezielt nach einer Stelle als „Intern“ gesucht, einem klinischen Weiterbildungsprogramm. Nach ein paar Tagen Probearbeiten war der gebürtigen Osnabrückerin klar: Die Tierklinik Ismaning ist der richtige Ort für ihren Einstieg ins Berufsleben. Dass in ihrer ersten Nachtschicht gleich mehrere Notfälle das Team in Atem hielten wurde, war allerdings dem Zufall geschuldet. „Innerhalb weniger Stunden wurden beispielsweise ein Hund mit Magendrehung, einer mit verschlucktem Angelhaken und ein Kaiserschnitt eingeliefert“, erklärt sie. „Das war enorm spannend. Durch die hochmoderne Diagnostik und das eigene Labor können wir ja schnell reagieren.“ Janine Pollok selbst hat zur Zeit kein Haustier. „Früher habe ich Kaninchen gehalten, doch in meiner Gießener WG war kein Platz für Tiere“, sagt sie bedauernd.

 

 

 

An den Anfang scrollen
Suche