Überspringen zu Hauptinhalt

Katzen und sehr kleine Hunde wie der Chihuahua, der Zwergpudel oder der Mops leiden zunehmend häufiger an einer schmerzhaften Hüftgelenksarthrose oder an der sogenannten Perthesschen Erkrankung. Ihnen kann an der Tierklinik Ismaning mit einem künstlichen Hüftgelenk, der Mikrohüfte oder auch Nanohüfte, geholfen werden. Unsere Erfahrungen  damit sind sehr gut.

Im Video ist zu sehen, wie schnell das Implantat zu Schmerzfreiheit und Beweglichkeit verhelfen kann.

Früher erhielten nur große Hunde bei arthritischen Schäden des Hüftgelenks ein Implantat. Mittlerweile werden diese künstlichen Gelenke auch im Mikroformat angeboten. Die Tiere erholen sich in der Regel innerhalb weniger Wochen und erlangen ihre volle frühere Beweglichkeit zurück.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche