24 Stunden Notfallbesetzung und OP-Bereitschaft

Nur saubere Zähne sind gesunde Zähne

Zahnstein ist bei Hunden und Katzen ein echtes medizinisches Problem. Werden die gelblichen bis dunkelbraunen Krusten nicht rechtzeitig vom Zahn entfernt, drohen Zahnfleischentzündungen und lockere Zähne bis zum Zahnverlust. Spätestens wenn sich der Zahnstein auch unter das Zahnfleisch geschoben hat und bis zu den Zahnwurzeln vorgedrungen ist, leidet der Hund unter starken Zahnschmerzen und riecht unangenehm (wegen der Entzündungen) aus dem Maul.

Meist erkennen die Besitzer erst am Mundgeruch die Probleme ihres Vierbeiners. Jetzt ist professionelle Hilfe nötig, denn mit einer Zahnbürste allein lässt sich der harte Zahnstein anders als der weiche Zahnbelag, die so genannte Plaque, nicht entfernen. Meist sind mehrere Zähne, manchmal das gesamte Gebiss betroffen.

Sanfte Narkose

Vorher_Web

Vor der Reinigung: Verfärbungen und Zahnstein

Eine besonders schonende Methode ist die Zahnstein-Entfernung per Ultraschall. Diese wenden wir in der Tierklinik Ismaning an. Dabei überträgt der Tierarzt mit einer hochfrequent vibrierenden Metallspitze Ultraschallwellen auf die dunkel verfärbten Zahnoberflächen und Zahnhälse. Dadurch lösen sich die harten Schichten ganz leicht, ohne dass der Zahn zusätzlich angegriffen wird. Je nach Tiergröße dauert es bis zu einer dreiviertel Stunde, bis wir die Zähne außen auf der Lefzenseite und innen auf der Zungenseite gründlich gereinigt haben. Anschließend glätten wir den Zahnschmelz noch mit einer Polierpaste, um das erneute Anhaften von Zahnbelägen zu behindern.

Nachher_Web

Nach der Reinigung: weiße Zähne

Ohne Narkose ist eine professionelle Entfernung des Zahnsteins bei Hunden und Katzen nicht möglich, abgesehen davon, dass das helle Surren des Ultraschallgeräts bei vielen Tieren Angst auslöst, muss der Tierarzt auch den versteckten Zahnstein unter dem Zahnfleisch abtragen, der am gesundheitsschädlichsten ist.

Um das Narkoserisiko so gering wie möglich zu halten, sind immer mindestens zwei Personen für einen Patienten verantwortlich. Während ein Tierarzt die Zahnreihen säubert, überwacht ein Anästhesist die Narkose und kontrolliert die Vitalparameter des Patienten.