Überspringen zu Hauptinhalt

Sichere Diagnostik per Ultraschall erfordert Routine. Je nach Organ und Tierart kann eine zuverlässige Aussage über Krankheitsbilder erst nach mehrjähriger intensiver Praxis gewährleistet werden. Hier profitieren unsere Patienten von der fortlaufenden Weiterbildung unseres Teams. Die Ultraschalluntersuchung hat in der Tierklinik Ismaning eine so große Bedeutung, dass wir mit zwei Geräten arbeiten.

Mit dem Ultraschall (Sonographie) untersuchen wir vor allem die Bauchorgane und das Herz auf krankhafte Veränderungen. Im Bauch lassen sich freie Flüssigkeit z.B. bei einer Bauchfellentzündung, Tumore der Leber oder der Milz oder auch Fremdkörper im Darm feststellen. Unsere Doppler-Sonographie bietet die einzigartige Möglichkeit der dynamischen Untersuchung von bewegten Flüssigkeiten. So können wir den Herzschlag, den Blutstrom und dessen Richtung oder die Bewegung des Darminhaltes beurteilen. Sogar den extrem feinen Urinfluss aus den Harnleitern in die Harnblase können wir damit sichtbar machen. Die Ultraschalluntersuchung setzen wir aber auch zur Beurteilung von oberflächlichen Tumoren, zur Untersuchung von Sehnen und Gelenken als auch für die Diagnostik am Augapfel ein. Bei der Geburtsüberwachung verwenden wir die Ultraschalluntersuchung als unentbehrliches Hilfsmittel zur Beurteilung der Herzfunktion der Föten. Und schließlich führen wir ultraschallgestützte Punktionen z.B. der Harnblase oder Feinnadelpunktionen zur Tumorzellgewinnung durch.

Dog having ultrasound scan in vet office. Little dog terrier in veterinary clinic

Der Ultraschall erleichtert dem Profi viele Diagnosen.
Foto: fotolia/Maria Sbytova

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche