Überspringen zu Hauptinhalt
Glücklicher Ausgang einer lebensbedrohlichen Lungenerkrankung: Die Riesenschnauzer-Hündin Anka war unruhig, wollte sich nicht hinlegen, wirkte angespannt. Bei uns in der Tierklinik Ismaning wurde ein spontaner Pneumothorax festgestellt. Dabei gerät Luft zwischen Lunge und Brusthöhle, und die Lunge fällt zum Teil zusammen (siehe Röntgenbild).
Bulloeses Emphysem TKI-22586 R3-1Blogeintrag
Wir saugten die überschüssige Luft mittels mehrerer Drainagen ab und schickten Anka nach Hause, nachdem kein Rezidiv aufgetreten war.
Nach drei Wochen wurde sie allerdings erneut vorgestellt und litt offenkundig wieder an Atemnot. Bei einer Computertomografie der Lunge erkannten wir ein bullöses Emphysem mit einem Durchmesser von drei Zentimetern im rechten vorderen Lungenflügel.
Bulloeses Emphysem TKI-22586 CT1-2Blogeintrag
Ein solcher Hohlraum im Lungengewebe kann bei Anstrengung oder auch nur heftiger Atmung platzen und zu einem Kollaps des Lungengewebes führen. Die Folge ist der Tod durch Ersticken. In einer aufwändigen Operation wurde deswegen der Brustkorb geöffnet und der erkrankte Lungenlappen entfernt.
Anka überstand den Eingriff zu unserer Freude sehr gut. Schon kurz darauf stand sie auf, schmuste mit Ärzten und Helferinnen und wedelte mit dem Schwanz.

 

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche