24 Stunden Notfallbesetzung und OP-Bereitschaft
Auszubildende Marina Wankerl
Auszubildende Marina Wankerl

Diese Situation wird Marina Wankerl nie vergessen. Im OP mussten vier Welpen per Kaiserschnitt geholt werden – und Gynäkologin Dr. Nina Brugger drückte ihr einen der neugeborenen Zwergschnauzer in den Arm. Die Auszubildende wickelte das Hundebaby in ein Handtuch und rubbelte es, bis sein Kreislauf auf Touren kam. „Als ich dann noch der Mutter, die wieder aus der Narkose aufgewacht war, den Welpen an die Zitzen legte und der sofort trank, war ich richtig glücklich“, erinnert sich die angehende Tierarzthelferin und sagt: „Für solche Momente lerne ich den Beruf.“

Seit Marina Wankerl denken kann, gehören Tiere zu ihrem Leben. Hamster, Hasen, Meerschweinchen, Hunde, Vögel und Schildkröten bevölkerten schon in ihrer Kindheit Haus und Garten der Familie. Heute gehören der 20-Jährigen zwei Kaninchen und ein Hund. „Doch Tierliebe allein genügt nicht als Ausbildungsvoraussetzung“, sagt die 20-Jährige, die ins dritte Lehrjahr kommt. Auch Blut und Verletzungen gehören zum Alltag. „Eine gute Tiermedizinische Fachangestellte muss innerlich Abstand halten können und darf auch beim Anblick leidender oder verwahrloster Tiere nicht gleich in Tränen ausbrechen.“

Für die Tierklinik Ismaning hat sich Marina Wankerl, die sich in mehreren Betrieben um einen Ausbildungsplatz beworben hat, bewusst entschieden. „Schon beim zweitägigen Probearbeiten wurde ich vom Team unglaublich herzlich aufgenommen. Das hat mich überzeugt“, erzählt sie. Ihr erster Eindruck hat Marina Wankerl nicht getrogen. Nach zwei Lehrjahren schwärmt sie noch immer: „In der Tierklinik Ismaning werden Azubis nicht nur zum Putzen von OP und Station eingeteilt, sondern wir werden ernst genommen und lernen wirklich unseren Beruf“, sagt die junge Frau, die alle paar Monate zwischen Ambulanz, Station, OP, Diagnostik, Telefonzentrale, Labor und Empfang wechselt. So erhält sie Einblick in alle Bereiche des modernen Klinikbetriebes.

Je nach Abteilung wird sie an ganz unterschiedliche Aufgaben herangeführt. Im CT hilft sie beim Lagern der Tiere, im OP assistiert sie bei der Narkoseüberwachung, in der Ambulanz lernt sie den Umgang mit Tierbesitzern und hält die Tiere, im Labor untersucht sie Blutausstriche, auf Station assistiert sie bei der Behandlung, ist bei der Übergabe von Früh- auf Spätdienst dabei, wenn alle Patienten durchbesprochen werden, und führt Hunde Gassi etc.

Doch so vielfältig die Lernmöglichkeiten sind, es wird auch Eigeninitiative erwartet. „Man sollte schon gezielt nach Aufgaben fragen. In der Regel haben die Ärzte ein offenes Ohr dafür“, betont Marina Wankerl. Sie erinnert sich noch, wie aufgeregt sie war, als sie das erste Mal einem Patienten Blut abnehmen und einen Venenkatheter schieben durfte. „Natürlich hat mich der Stationsarzt angeleitet, aber für mich war es ein unglaubliches Erfolgserlebnis“, sagt die Auszubildende, die gerne auch im Notdienst arbeitet. „Dann kommen oft die Fälle, in denen der Hausarzt nicht mehr weiter weiß.“

Wie sehr in der Tierklinik Ismaning die betriebliche Ausbildung hoch gehalten wird, erlebt Marina Wankerl Tag für Tag. Es fängt damit an, dass die Ärzte ihr Wissen gerne teilen und meist von sich aus bei einer Untersuchung Erkrankung, Hintergründe und Therapie erklären. Dann hört sie ganz genau zu. „Auch die Chefs kann man jederzeit löchern, wenn man etwas nicht versteht“, freut sich die 20-Jährige. Deshalb verpasst sie auch die monatliche Fortbildung nie, wenn Spezialisten aus dem Ärzteteam über Heimtiere, Anästhesie oder Chemotherapie referieren. Für andere Themen wie Wurmprophylaxe und Futtermittelberatung lädt die Klinikleitung meist externe Fachleute ein.

Marina Wankerl interessiert sich eigentlich für alle Aspekte des Berufes. Das wissen die Ärzte zu schätzen und „schenkten“ ihr vergangenes Jahr zum Geburtstag den ersten OP-Einsatz ihres Lebens. „OP-Assistenz gehört eigentlich nicht zur Ausbildung, aber es ist ein unbeschreibliches Gefühl, steril gewaschen und eingekleidet zu sein und die Bauchklemmen zu halten.“

——-

Wenn auch Sie gut mit Tier und Mensch umgehen können, gerne selbstständig arbeiten, zuverlässig und kommunikationsfreudig sind, würden wir uns über Ihre Bewerbung um einen Ausbildungsplatz freuen.

Ihre Unterlagen senden Sie bitte an:
Tierklinik Ismaning
Vera Neuerer
E-Mail: bewerbung@tierklinik-ismaning.de