24 Stunden Notfallbesetzung und OP-Bereitschaft
Portrait Anne Kaesberg

Neue Assistenzärztin für die Tierklinik

„München ist ein Traum“, sagt Anne Kaesberg und freut sich schon auf die Wandersaison mit ihrem Berner Sennenhund. Das Tier hat sie, verlassen von der Vorbesitzerin, während des Studiums adoptiert. Eigentlich stammt die 28-Jährige aus Leverkusen, doch nach dem Abitur erhielt sie im Losverfahren einen Studienplatz an der LMU München und zog um. Nach der Approbation 2016 war sie unschlüssig, ob sie sich beruflich Richtung Kleintiermedizin oder Tierschutz weiterentwickeln soll. Sie wählte den Zwischenweg. Zunächst. Zwei Jahre lang hat sie an ihrer Dissertation zum Thema „Auftreten von Federpicken und Kannibalismus bei Legehennen“ geforscht und parallel dazu an den Wochenenden auf unserer Krankenstation Hunde und Katzen betreut. Dort hatte sie bereits als studentische Hilfskraft gejobbt. Jetzt ist die Doktorarbeit fertig, und Anne Kaesbergs hat ihre Wahl getroffen: Im Rahmen eines Internship-Programms wird die junge Veterinärmedizinerin in den kommenden 15 Monaten durch alle Abteilungen rotieren und die Kollegen in den verschiedenen Fachbereichen unterstützen. Patienten wie der Schäferhund, der unter schweren Durchfällen und in der Folge einer Darmverschlingung litt, haben ihr die Entscheidung leicht gemacht. „Das Tier ist mir in den fünf Tagen auf Station richtig ans Herz gewachsen. Wenn wir schwer kranke Patienten wieder als gesund entlassen können, ist das ein gutes Gefühl.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.